Höhepunkte 2017/18

Exkursionen & Auslandskontakte

Wegen der frühen Sommerferien 2017 fanden die Studienfahrten der Oberstufe für den Abiturjahrgang 2018 zu Beginn des Schuljahres statt, wobei es nach Cambridge, Narvik und Wien ging. Am Ende des Schuljahres folgten regulär die Studienfahrten der 11. Klassen, die nach Prag, Danzig und Bilbao fuhren.

In doppelter Ausführung fand auch die Studienfahrt unserer Spanischkurse nach Conil del Frontera statt. Im September fuhr der Kurs der Jgst. 11, im Mai unter Ausnutzung der Pfingstferien der Spanischkurs der Klasse 10s für jeweils eine Woche nach Andalusien. Neben Landeskunde und Freizeitvergnügen gab es auch intensiven Spanischunterricht, der mit den Zertifikaten A2 bzw. B1 abgeschlossen wurde.

Anfang November besuchte eine Gruppe von Portenser Schülerinnen und Schüler unsere polnischen Partnerschule, das Oberschul-Zentrum Adam Mickiewicz in Luban. Von dort ging es gemeinsam für eine Woche in das deutsch-polnische Begegnungszentrum in Kreisau. Zudem verbrachten zwei polnische Gastschüler aus Luban ein fast komplettes Auslandsschuljahr in Pforte.

Im Herbst waren vier Schülerinnen und Schüler unserer ecuadorianische Partnerschule Colegio Aleman Stiehle für zwei Monate zu Gast in Pforte. Im Gegenzug hatten Tara Kusche, Carl Meinhof, Patricia Rust und Katharina Zimmermann (alle 10s) im Frühjahr die Gelegenheit, für zwei Monate die ecuadorianische Schule in Cuenca zu besuchen und in Gastfamilien zu leben.

Kurzbesuche von Schülern und Lehrern erheilten wir von der Oundle School und von der Frydenlund videregående skole in Narvik. Dagegen ruht vorerst der Kontakt zu unserer französischen Partnerschule, der Maison d'Education de la Légion d'Honneur in Saint-Denis. Dafür wurde im Rahmen der Kulturpartnerschaft zwischen Sachsen-Anhalt und Armenien eine neue Schulpartnerschaft mit der Ayb-Schule in Jerewan angebahnt, die Talente im MINT-Bereich fördert und die eine kleine Delegation von Portensern zusammen mit Landespolitikern im April erstmals besuchte.

Die übrigen Exkursionen waren so zahlreich, dass sie hier nicht alle genannt werden können. Es gab eine Kanutour auf der Unstrut, Fahrten ins Leipziger Gewandhaus, Geschichtsexkursionen ins Kloster Memleben und ins Konzentrationslager Buchenwald, eine Physikexkursion nach Hamburg in das Deutsche Elektronen-Synchroton (DESY), weitere Fachexkursionen nach Jena, Halle, Leipzig und Magdeburg sowie einzelne Wandertage und mehrtägige Klassenfahrten in die nähere Umgebung.

Musik, Kultur, Sport

Im kulturellen Bereich stachen in diesem Jahr zwei Veranstaltungen heraus: im Herbst die Projekttage zum Reformationsjubiläum und im Mai das Schulfest zum 475. Jubiläum der Schulgründung.

Da die Reformation im 16. Jh. letztlich auch der Auslöser für den Umwandlung des Klosters St. Mariae ad Portam in unsere heutige Schule gewesen ist, veranstalteten wir Anfang November zwei thematische Projekttage, an denen auch Gäste unserer Schweizer Projektpartner, der Kantonsschule Wettingen, teilnahmen. Neben diversen schulinternen Workshops gab es einige öffentliche Fachvorträge, einen selbstproduzierten Film zur Schulgründung und ein Konzert des Berliner Ensembles Vox Nostra.

Dem dreitägigen Schulfest im Mai ging ein Festakt in der Kirche voraus, in der Ministerpräsident Haseloff die Festrede hielt. Das weitere Schulfestprogramm bot die üblichen Höhepunkte, darunter drei Theaterstücke ("Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" von Brecht, "Die Welle" nach M. Rhue und "Der kleine Prinz von A. Saint-Exupéry), viel Musik und diverse Gaumenfreuden. Zentraler Treffpunkt war der Park, wo jetzige und ehemalige Schüler bei bestem Wetter entspannen und im Festzelt oder unter der großen Platane miteinander ins Gespräch kommen konnten.

Am Samstagabend stellten alle anwesenden Schüler, Ehemalige und sonstigen Gäste auf der Wiese im Park ein großes Pforta-Logo, um es von einer Drohne aus der Luft zu fotografieren. Die dabei entstandenen Luftbilder finden Sie in einer Bildergalerie auf unserer Sonderwebsite zum Schulfest.

Zu den traditionellen musikalischen Höhepunkten des Schuljahres gehören die alljährlichen Adventskonzerte der Chöre, die dieses Jahr in Kranichfeld und Schulpforte stattfanden. Es folgte im Januar das inzwischen 11. Benefizkonzert der Instrumentalisten, das in Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Naumburg veranstaltet wurde. Hinzu kamen einige weitere Auftritte unseres Schulorchesters und der beiden Chöre, insbesondere auch zum Schulfest und im Erfurter Dom.

Der Gemischte Jugendchor nahm zudem Anfang Mai am 10. Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg teil und konnte dort einen 3. Preis in der Kategorie D1 (Jugendchöre - gemischte Stimmen) erzielen.

Im Oktober war Rob Folley, Economic Officer an der US-Botschaft in Berlin, zu Gast in Pforte und diskutierte mit Schülerinnen und Schülern des Sprachenzweiges über aktuelle Themen der amerikanischen Politik – natürlich auf Englisch. Im Februar gab es Poetry Slam von Sebastian "Bas" Böttcher. Im April gaben unser Gitarrenlehrer Falk Zenker und unser ehemaliger Schüler Gianluca Caliva ein Gitarrenkonzert.

Fachvorträge auswärtiger Referenten gab es nicht nur zum Reformationsjubiläum, sondern auch zum Tag der Technik und an diversen Wochenend-Workshops. Hinzu kamen für die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen zwei Workshops zur Drogenprävention sowie für Schüler wie Lehrer Erste-Hilfe-Kurse.

Zu den sportlichen Höhepunkten des Schuljahres gehörten die zahlreichen innerschulischen Turniere, die Kanutour der 10er und die Teilnahme am Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia", wo es in Volleyball nicht so gut lief, dafür aber in der Leichtathletik einige schöne Erfolge erzielt wurden.

Die Feste und Feiern waren so zahlreich, dass sie hier kaum alle aufgezählt werden können. Die Bandbreite reichte von offiziellen Festlichkeiten wie Martini-Gänseessen, Ecce-Totengedenkfeier oder Abiturientenball über die großen Schülerfeiern wie Neunerschwof, Faschingsdisco und 10er-Bergfest bis hin zu Feiern auf Zweig-, Klassen- oder Internatsebene.

Soziales Engagement

Alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen absolvierten am Ende des Schuljahres ein zweiwöchiges Sozialpraktikum in Kindergärten, Altersheimen und anderen sozialen Einrichtungen der Region.

Eine Projektgruppe von Portenser Schülerinnen und Schülern unter Leitung von Annalena Rügner (11n) versorgte auch in diesem Jahr wieder die Patienten einer Kinder-Reha-Klinik in Bad Kösen mit Nachhilfeunterricht.

Unsere Ortsgruppe von Amnesty International engagierte sich in diesem Jahr für politisch Verfolgte u.a in Nordkorea, Ägypten und der Türkei, organisierte Informationsveranstaltungen und nutze das Schulfest und andere öffentliche Schulveranstaltungen für Unterschriftenaktionen.

Wettbewerbe

In der Endrunde der Landes-Mathematik-Olympiade, die im Febraur in Magdeburg stattfand, konnte Anja Voigt (10n) einen 1. Preis erringen, Abdullatif Ghajar (11n) einen 3. Preis. Katharina Albert (12s) erhielt einen Anerkennungspreis. Bis in diese Endrunde gekommen waren zudem Noah Kriesch (11n), Gustav Pradel (10n) und Lucas Wedler (9n). Anja Voigt hatte sich damit auch für das Bundesfinale qualifiziert, das im Juni in Würzburg stattfand und bei dem sie einen Anerkennungspreis erhielt.

Katharina Albert (12s) erhielt aufgrund ihrer früheren Erfolge eine Einladung ins deutsche Team für die Internationale Mathematik-Olympiade, die Anfang Juli 2018 im rumänischen Cluj-Napoco stattfindet.

Anja Voigt (10n), Niklas Penner (12n) und Stefan Schulze vom Gymnasium Wolmirstedt nahmen im April als Team an der HHL-MPI-Leibniz-Mathe-Olympiade am Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften teil und kamen dabei auf den 3. Platz.

In der Landes-Physik-Olympiade kamen Laura Selig (9n) und Melchior Reiche (10s) bis in die Endrunde, die Anfang März in Magdeburg stattfand.

An der Internationalen Physik-Olympiade nahmen 11 Portenser teil, von denen Jakob Lüdke (12n) bis in die zweite Runde kam.

Bis in die zweite Runde der Internationalen Chemie-Olympiade schaffte es auch Anja Sacke (11n).

In dem Bio- und Chemie-Teamwettbewerb Dechemax nahm ein Portenser Team, bestehend aus Marius Erdmann, Jeremias Hummel, Roman Lezovic und Anja Voigt (alle 10n), teil und kam ebenfalls bis in die zweite Runde.

Am Mannschaftswettbewerb Chemie für die Kursstufe nahmen Jasmin Dettelbach, Noah Kriesch und Theo Langer (11n/12n) teil.

Für die zweite, landesweite Runde des Wettbewerbs "Chemie die stimmt", die im März bei uns an der Landeschule ausgetragen wurde, konnten sich insgesamt 7 Portenser qualifizieren: aus der Klasse 9n Sonja Joost, Franz Lützkendorf und Lucas Wedler, aus der Klasse 10n Kaja Beetz, Marius Erdmann, Roman Lezovic und Anja Voigt. Von diesen kamen Lucas und Anja weiter in die Endrunde, die im Mai in Merseburg stattfand.

Im Wettbewerb Jugend forscht traten unsere Schülerinnen und Schüler mit insgesamt elf Projekten in Halle und Bitterfeld zu den Regionalausscheiden an. Von diesen konnten zwei einen 1. Platz erlangen und sich damit für den Landesausscheid Ende März in Magdeburg qualifizieren: Philip Matthias (11n) und Aaron Reuter (12n) im Fachbereich Physik und Paula Schlegel im Fachbereich Chemie. Vier 2. Plätze gingen an Christian Kaiser und Marcel Varadi (beide 12n) sowie an Theo Langer im Fachbereich Mathematik/Informatik, ferner an Elisa Frenzel (12n) und auch an Lukas Prager (12n) im Fachbereich Chemie. Drei 3. Plätze gingen an Julia Dietze (12n) im Fachbereich Biologie, an Adrian Salewski und an Marcel Varadi (beide 12n) im Fachbereich Mathematik/Informatik sowie an Christian Kaiser und Jakob Lüdke (beide 12n) im Fachbereich Physik. Zusätzlich erhielten Paula Schlegel und Elisa Frenzel auch noch Sonderpreise. Diese gingen zudem an Kilian Birth (12n) im Fachbereich Physik und an Simon Kühn (12n) im Fachbereich Technik.
Im Landesausscheid erreichte Philip Matthias, der das ursprüngliche Zweierprojekt nunmehr allein betreute, einen 1. Preis und Paula Schlegel einen 3. Preis. Für Philip ging es damit weiter ins Bundesfinale, wo er für sein Spektrometer für Schulteleskope einen Sonderpreis im Bereich Physik erhielt.

In der Robocup-Juniormeisterschaft nahmen Abdullatif Ghajar, Ron Klatte und Johannes Lang (alle 11n) im März am Regionalausscheid in Berlin teil.

In dem Technikwettbewerb F1 in Schools, bei dem es darum geht, möglichst leichte und stromlinienförmige Rennwagenmodelle zu entwerfen, hat das Portenser Team "Transpforte", bestehend aus Marius Erdmann, Valentin Herboth, Noah Kriesch, Bruno Sattler, Antonia Schedewi und Lena Wlodkowski (10n/11n), im Frühjahr an der Regionalmeisterschaft Mitte in Wolfsburg teilgenommen und unter insgesamt 15 Teams den 3. Platz belegt. Mehr Infos unter www.f1inschools.de und auf der Facebookseite unseres Teams.

Am diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen haben im Einzelsprachenwettbewerb insgesamt mehr als 30 Portenser Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Dabei erreichten sie in den einzelnen Sprachen zahlreiche vordere Platzierungen, insbesondere in Latein, wo Gustav Pradel (10n) den 1. Platz und Elias Leander Albrecht (9s) den 3. Platz belegte. In Russisch ging der 1. Platz ebenfalls an eine Portenserin, nämlich an Amelie Soika (9s), in Englisch, wo die Konkurrenz bekanntlich am größten ist, kam Patricia Kiel (9s) auf einen 3. Platz. Einen Sonderpreis in der Kategorie „Solo-Video“ erhielt Hannah von Eimern (9s) für ihren spanischen Beitrag mit dem Thema "La vida de Lov". Die beiden Erstplatzierten Amelie und Gustav dürfen sich nun über eine viertägige Reise nach London freuen, ferner zusammen mit Jule über die Einladung zu einem mehrtägigen Sprachenseminar in Magdeburg.

Am internationalen Übersetzungswettbewerb Iuvenes Translatores nahmen Pauline Gunold, Katja Nübler und Joshua Sommer (alle 12s) teil.

Am Wettbewerb Spielend Russisch lernen nahmen als Sieger der schulinternen Runde Jakob Adolphi und Lukas Prager (beide 12n) am Regionalausscheid in Zwickau teil, wo sie auf den 2. Platz kamen.

Am Lateinwettbewerb Certamen Franckianum nahmen Anna Burckhardt, Tabea Dönicke, Friedrich Steinbach, Michelle Sturm und Anne Valdeig (alle 11m/11s) teil.

Am bundesweiten Englischwettbewerb Big Challenge nahmen zahlreiche Portenser teil, von denen Mara Köppe (10n) unter 700 Teilnehmern im Land Sachsen-Anhalt den 1. Platz und unter den insgesamt 21 000 Teilnehmern auf Bundesebene einen beachtlichen 8. Platz erreichte.

In dem Wettbewerb Jugend musiziert stach besonders Laetitia Hippe (10m) hervor, die mit ihrer Aufführung einer zwanzigminütigen Szene mit Schauspiel, Gesang und Tanz bis ins Bundesfinale kam und dort einen 1. Preis in der Kategorie Gesang erzielte. Senara Lypp (9m, Gitarre Solo) hatte sich mit einem 1. Preis auf Landesebene ebene für das Bundesfinale qualifizieren können. Konstanze Heyder und Marie Stallbaum (beide 10m, Duo Cell und Klavier) erreichten im Landesfinale einen 2. Preis, Alexander Lemberg (10m, Gitarre Solo) einen 3. Preis.

Einen großen Erfolg konnte der Gemischte Jugendchor verbuchen, der sich im letzten Schuljahr für den 10. Deutschen Chorwettbewerb qualifiziert hatte, Anfang Mai 2018 in Freiburg an diesem Wettbewerb teilnahm und einen 3. Preis in der Kategorie D1 (Jugendchöre - gemischte Stimmen) erzielte.

Im Geographiewettbewerb Diercke Wissen gab es auf Schulebene folgende Platzierungen: 1. Platz: Luis Wieland (9n), 2. Platz: Jan-Friedrich Voigt (10n), 3. Platz: Anne-Sophie Plessgott (9n).

Abitur

Der Gesamtdurchschnitt der 63 Schülerinnen und Schüler, die 2018 ihre Abiturprüfung an der Landesschule abgelegt haben, lag bei 1,65. Sechs von ihnen erreichten sogar die Bestnote 1,0.

Abiturienten der Klasse 12m
Klasse 12m
Abiturienten der Klasse 12n
Klasse 12n
Abiturienten der Klasse 12s
Klasse 12s
info@landesschule-pforta.de
++49 - (0)34463 - 35 171
++49 - (0)34463 - 26 839
Google Map

© 2018 Landesschule Pforta