Neues von der Landesschule Pforta

05.12.2021

Vorschau auf aktuelle Termine

Am 16.12. findet in der Kirche das Krippenspiel statt – als rein schulintere Verantaltung unter Beachtung der gültigen Hygieneregeln.

Am 17.12. reisen die Schülerinnen und Schüler ab die Weihnachtsferien. Der Beginn der Ferien wurde landesweit vorgezogen. Das für den 18. u. 19.12. geplante Internatswochenende entfällt ersatzlos. Auch die Chorfahrt nach Michaelstein und die Adventskonzerte der Chöre in Schulpforte sind abgesagt.

24 Tage der offenen Türchen

Bewerbungen für 2022/23

Mit dem ersten Tag der offenen Tür am 06.11. hat die Bewerbungsphase für das Schuljahr 2022/23 begonnen.

Nachdem wir im letzten Schuljahr nur 'virtuelle' Tage der offenen Tür veranstalten konnten, freuen wir uns, dass die Gelegenheit, Schule und Internat vor Ort anzuschauen und mit Kolleg*innen, Schüler*innen und Elternvertreter*innen direkt in Kontakt zu treten, so gut angenommen worden ist und dass wir so viele Gäste begrüßen konnten, dass wir manche Informationsveranstaltung doppelt anbieten mussten. Auch die Auftritte unserer beiden Chöre zogen viele Zuhörer an.

Wer den Tag versäumt hat, sei zum einen auf unseren zweiten tag der offenen Tür am 29.01. verweisen, zum anderen auf unsere Sonderseite zum Tag der offenen Tür mit viel zusätzlichem Info-Material, insbesondere auch interessante Videos und Beispielaufgaben zu den Aufnahmeprüfungen.

>> Sonderseite zum Tag der offenen Tür

>> Anmeldeformulare für die Aufnahmeprüfung

40 Jahre Sprachenzweig

Am 30.09. und 01.10. feierte der Sprachenzweig sein vierzigjähriges Bestehen. Nach einem kleinen festlichen Auftackt mit unserer neuen Bildungsministerin Frau Feußner erinnerte Herr Prof. Flöter in einem halbstündigen Rückblick an die lange Tradition der sprachlichen Ausbildung in Pforte und an die zentrale Rolle, die die Alten Sprachen dabei noch bis weit ins 20. Jahrhundert spielten. Erinnert wurde aber auch an die fremdsprachliche Ausbildung zu DDR-Zeiten, die durch die starke Fixierung auf Russisch zunächst verkümmerte, bevor im Zuge der Entspannungspolitik der 70er Jahre der Fremdsprachenunterricht in Englisch und Französisch neuen Auftrieb erhielt und 1981 in Pforte (und einigen anderen DDR-Schulen) spezielle Sprachenklassen eingeführt wurden. Der altsprachliche Unterricht wurde erst nach der Wiedervereinigung 1990 wiederbelebt. Etwas später kam dann noch Spanisch zum heutigen Prifil unseres Sprachenzweiges hinzu.

Es folgte die Arbeit in diversen Workshops, die größtenteils nach Schülerwünschen zusammengestellt worden waren und deren Ergebnisse am Freitag präsentiert wurden. Das Spektrum reichte von Backen und Flamenco-Tanzen über kreatives Schreiben und die Gestaltung kleinerer Sprachspiele bis zum Hineinschnuppern in Chinesisch und Gebärdensprache. Hinzu kam eine Literaturlesung von Anselm Oelze (al. port. 2005-2009), der seinen Roman "Wallace" vorstellte. Kleinere Steckbriefe informierten darüber, was aus manch anderem Absolventen des Sprachenzweiges geworden war. Zwei Schülerinnen der Klasse 11s berichteten über ihre Erfahrungen im Auslandsschuljahr. Eine Freiluft-Schülerdisco, die den ersten Tag des Sprachenfestes beenden sollte, musste angesichts eines aktuellen Coronafalls in der Schülerschaft abgesagt werden.

Was aber am Donnerstagabend noch stattfand, war eine Podiumsdiskussion über die Zukunft des Fremdsprachenunterrichts im Allgemeinen, die sich vor allem an die Lehrkräfte richtete und zu der der Pförtner Bund e.V. und die Stiftung Schulpforta vier Universitätsdozent*innen eingeladen hatten. Diskutiert wurden vor allem zukünfitge Bildungsziele und inhaltliche Ausbildungsschwerpunkte, Möglichkeiten und Grenzen digitaler Lerntechniken und die Rolle und Bedeutung von Lehrpersonen im Vermittlungsprozess.

Am Freitagvormittag wurden zunächst im Kreuzgangbereich die Ergebnisse der einzelnen Workshops präsentiert. Den Abschluss des Sprachenfestes bildete dann eine weitere Podiumsdiksussion im Ludorium, auf der dieses Mal die Schüler*innen ihre Wünsche und Visionen zum Sprachenzweig im Jahr 2045 präsentierten, wobei viele Wünsche oft auch in völlig entgegengesetzte Richtungen gingen: einerseits mehr Vertiefung in einzelnen Sprachen (z.B. Wirtschaftsenglisch und -spanisch oder Praktika im Ausland), andererseits mehr Vielfalt und Abwechslung im Sprachenangebot oder auch abseits der eigentlichen Fremdsprachen liegende Zusatzangebote wie Kurse zu Rhetorik, Linguistik und kreativem Schreiben; einerseits mehr "zeitgemäße", insbesondere auch außereuropäische Sprachen wie Arabisch, Chinesisch oder Kisuaheli, andererseits Bewahrung der altsprachlichen Traditionen in Pforte inklusive Griechischunterricht.

>> Galerie mit allen Bildern vom Sprachenfest (nur für Schulangehörige im geschützen Bereich der Website)

Tag der Technik

Am 21.10. fand für die Schülerinnen und Schüler des naturwissenschafltichen Zweiges der diesjährige Tag der Technik statt, für den wir wieder zahlreiche auswärtige Referenten für Vorträge und Workshops gewinnen konnten. Das inhaltliche Spektrum reichte dabei von biologischen Versuchen (Gramfärbung von Bakterien, Sezieren von Schweineherzen) über chemische und physikalische Experimente (Würzextraktion beim Biermaischen, Laser, VR-Brillen, Massenspektrometrie) sowie Themen aus der Mathematik und Informatik (Fibonacci-Folgen im Tannezapfen, künstliche Intelligenz) bis hin zu technischen Problemen (Energiegewinnung aus Holzabfällen, Werkstoffe mit Formgedächtnis). Hinzu kam am Vorabend ein Grundsatzreferat zur Frage, ob Nachhaltigkeit utopisch ist.
Ausführlichere Infos finden Sie in dem Bericht unserer Kollegin Juliane Härtling, weitere Fotos auf Facebook.

Ausführlicher Bericht zum Tag der Technik

Wir danken allen Referentinnen und Referenten für ihr großes Engagement für unsere Schülerinnen und Schüler, ferner dem Halleschen Bezirksverein des VDI sowie den Firmen TotalEnergies und Infraleuna für die tatkräftige und finanzielle Unterstützung dieses Projekttages.

Wechsel in der Schulleitung

Voraussichtlich am 01.03. wird Frau Kathrin Volkmann die Leitung der Landesschule übernehmen. Sie ist 57 Jahre alt, unterrichtet die Fächer Deutsch und Englisch, war lange Zeit an Schulen in Mitteldeutschland tätig und leitet derzeit stellvertretend ein Gymnasium in München.
Die Neubesetzung der Stelle war notwendig geworden, weil Herr Schödel, seit 2012 Rector Portensis, zum 1.4. d.J. die Leitung des Landesinstituts für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) übernommen hatte.

info@landesschule-pforta.de
++49 - (0)34463 - 35 171
++49 - (0)34463 - 26 839
Google Map

© 2021 Landesschule Pforta